Soziale Kompetenzgruppe – Ein Hilfeangebot des Kinderheimes St. Peter und Paul

Berichte aus der Gruppe

Zeltaufbautraining

Die Kinder der sozialen Kompetenzgruppe wollten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen für zwei Tage nach Iznang zum Zelten und Kanufahren. Damit sie auf dem Zeltplatz gut vorbereitet sind haben sie mit Frau Hipp-Sommer geübt, wie das große Zelt aufgebaut wird. Leider ist der Ausflug buchstäblich ins Wasser gefallen, weil am Ausflugstermin so schlechtes Wetter war. Statt Sonnenschein, Regengüsse und Wind. Aber vielleicht ergibt sich eine andere Gelegenheit, das von Frau Hipp-Sommer der Soko geschenkte Zelt einmal auszuprobieren.

Ausflug ins Archäologische Landesmuseum

Am 23.3.2017 sind die Kinder der Soko-Gruppe nach Konstanz ins Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg gefahren. Dort nahmen sie an einer Führung durch die Playmobilausstellung zum Thema: Leben in Pfahlbauten in der Steinzeit teil. Um die Lebenswelt der Steinzeit besser nachempfinden zu können, konnten sie sich mit Grasümhängen, Grashüten und Felltaschen verkleiden. Außerdem bekamen sie die Möglichkeit, Korn auf einem Mahlstein von Hand zu mahlen. Alle konnten dabei feststellen, wieviel Arbeit früher hinter einer Brotmahlzeit steckte. Die Kinder und Jugendlichen verfolgten gespannt die reichhaltige und detaillierte Präsentation früheren Alltagslebens.

Aktionstag im Kletterwerk in Radolfzell

Am 8.4. 2017 konnte die Soko-Gruppe zusammen mit anderen Gruppen aus dem Kinderheim St. Peter und Paul im Kletterwerk Radolfzell ihre Kletterfähigkeiten erproben. Professionell gesichert und angeleitet durch den Deutschen Alpenverein konnten sich die Kinder in Kleingruppen an verschiedenen Wänden ausprobieren. Jeder Teilnehmer hat mehr erreicht als zuvor gedacht, was eine positive Auswirkung auf das Selbstwertgefühl und das Selbstbewußtsein zur Folge hat. Wir bedanken uns ganz herzlich beim DAV, der diese einmalige Aktion erst möglich gemacht hat.
Katja Moser                  Theresia Schoch

 

Konzeption der sozialen Gruppenarbeit

Ein nachmittägliches Betreuungsangebot am Schulzentrum Engen

Soziale Gruppenarbeit ist…
ein „Training sozialer Fähigkeiten“ für Kinder am Schulzentrum Engen.

Wir begleiten hier Kinder,

  • die Probleme haben, zu Anderen konfliktfreie Beziehungen aufzubauen.
  • die ängstlich oder gehemmt sind.
  • die sich von Gleichaltrigen abkapseln.
  • mit einer nicht angemessenen Selbst- und Fremdwahrnehmung

Die Gruppe ist

  • ein Erfahrungsfeld: In unseren Gruppe erfahren die Kinder, dass sie mit ihren Stärken und
    Schwächen akzeptiert werden.
  • ein Erprobungsraum: Kinder üben, mit Gleichaltrigen auszukommen.
  • ein Übungsfeld zur Lösungsfindung: Kinder bewältigen ihre Alltags- und Schulprobleme.

Wo findet die Soziale Gruppe statt?
in Räumen in der Hewenschule Engen

Wann findet die Soziale Gruppe statt?
in der Hewenschule, Engen (an Schultagen): Montag und Mittwoch von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr, sowie flexibler Zeit von schulwöchentlich vier Stunden, die auch an Nichtschultagen sein kann.

Zusammenarbeit mit Eltern
Wir führen monatliche Elterngespräche, in denen wir gemeinsam neue Wege suchen und Schritte erarbeiten, die dem Kind helfen, seine Schwierigkeiten zu bewältigen.

Unser Angebot in der Sozialen Gruppe
Die Soziale Gruppe wird als Lern- und Erfahrungsfeld genutzt um den Kindern das Erlernen und Erweitern sozialer Kompetenzen zu ermöglichen. Im geschützten Rahmen, mit strukturiertem Tagesablauf und klaren Regeln lernen die Schüler selbstaktiv und durch die Gruppe reflektiert, für ihr Handeln Verantwortung zu übernehmen und ihre Ressourcen und Fähigkeiten positiv einzusetzen.
Wir unterstützen bis zu 10 Kinder in der Bewältigung von Alltagsproblemen und –situationen und stärken sie in ihrer Eigenverantwortung und Eigenständigkeit. Hierzu ist es notwendig

  • die Kinder am Gruppengeschehen zu beteiligen und Entscheidungen gemeinsam
    herbeizuführen
  • den Kindern die Wirkung ihrer Handlungen zurückzumelden und zu erklären
  • neue Konfliktlösungsstrategien aufzuzeigen und einzuüben
  • individuelle Lernstrategien mit den Kindern zu erarbeiten
  • Kommunikationsregeln zu trainieren

und

  • die Eltern in ihrer Erziehungsverantwortung zu stärken und entsprechende Erziehungsfragen
    zu klären.

Aufnahme
Die Aufnahme eines Kindes in die Soziale Gruppenarbeit erfolgt durch den Allgemeinen Sozialen Dienst des Amtes für Kinder, Jugend und Familie Konstanz – Außenstelle Singen.
Im Beratungsgespräch mit einem dieser Dienste werden verschiedene Hilfestellungen vorgestellt. Zur Klärung und Hilfegewährung wird eine pädagogische Konferenz mit den Eltern und dem Kind durchgeführt, an der verschiedene Fachkräfte beratend teilnehmen.

Flyer als PDF zum Ausdrucken