Datum: 17. Februar 2017

8.05.17 Bericht aus dem Projekt „meine Stadt Engen“

08.05.17 „meine Stadt Engen“

Willkommen im Rathaus – Begrüßt mit Schild

Eine AG der Hewenschule Engen besuchte im Rahmen ihres Projektes „Meine Stadt Engen“ das Rathaus. Hier zeigte sich sofort: Die Stadt hat ein großes Herz für Schüler. Der Hauptamtsleiter, Patrick Stärk, nahm sich nämlich extra Zeit für eine Führung durch das Rathausgebäude. Herr Bürgermeister Johannes Moser konnte den Schülern leider nicht Rede und Antwort stehen, da er einen wichtigen Termin wahrzunehmen hatte.
Zunächst zeigte und erklärte Patrick Stärk verständlich und anschaulich den Sitzungssaal. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler auch, was ein Gemeinderat ist, von wem er gewählt wird, wie er arbeitet und zu welchen Anliegen und Aufgaben er Beschlüsse fassen kann.

Der freundliche Hauptamtsleiter stellte außerdem die verschiedenen Arbeitsbereiche des Rathauses vor. So konnte man erfahren, dass z. B. auf dem Hauptamt der Haushaltsplan ausgearbeitet wird, Schulangelegenheiten geregelt werden, darüber gewacht wird, dass der Bauhof die Stadt in Ordnung hält und die Grünanlagen pflegt, und noch vieles mehr …
Darüber hinaus wurden den interessierten Schüler zahlreiche Fakten und Zahlen zur Stadt Engen genannt und erläutert, zum Beispiel …

  • dass der Gemeinderat 18 Mitglieder umfasst
  • dass die 8 Ortsteile – Anselfingen, Bargen, Biesendorf, Bittelbrunn, Neuhausen, Stetten, Welschingen und Zimmerholz heißen
  • dass die Stadt Engen 10 919 Einwohner zählt
  • dass man ganz schön lange laufen müsste, wenn man die Stadtgrenze abschreiten möchte (etwa 50 km!!!)
  • dass die Stadt drei Partnerstädte hat, Pannonhalma (Ungarn), Trilport (Frankreich) und Moneglia (Italien)

Hier geht es zum Bürgermeister

Beim Gang durch das Zimmer des Bürgermeisters gab es dann noch ein Highlight: Alle Schüler und Schülerinnen durften am Schreibtisch des „Rathaus-Chefs“ probesitzen. Wer weiß, vielleicht wird jemand aus der AG einmal Bürgermeister/in?


Schön anzusehen war auch das Trauzimmer. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass Hauptamtsleiter Stärk in einigen Jahren sogar die Trauung des ein oder anderen der Schüler oder Schülerinnen durchführen wird?

Im Trauzimmer

Nach der Besichtigung des Rathausgebäudes führte der Weg zum Bürgerbüro. Dort begrüßte Frau Wegmann die Gruppe.

im Bürgerbüro

Besichtigung Bürgerbüro

Hier wurde erklärt, welche vielfältigen Aufgaben dem Bürgerbüro obliegen und von diesem gewissenhaft erledigt werden:

  • Kinderferienprogramms
  • Fundsachen
  • Meldewesen
  • Passwesen
  • Kultur
  • Tourismus

Sehr beeindruckt waren die Schüler auch, als Herr Stärk meinte, dass alle Schülerinnen und Schüler aus Engen im städtischen Netzwerk zu finden wären. Frau Wegmann demonstrierte dies, indem sie mit einigen „Mausclicks“ die Daten und sogar ein Bild auf den Bildschirm holte. Leider war die Zeit viel zu schnell um. Zum Abschluss gab es noch für jeden eine Tüte mit Gummibärchen als Stärkung für den Nachhause-Weg.

10.03.17 Start der Freitagsprojekte

Bereits am 17.02. wurden den Schülerinnen und Schülern der Hewenschule die Projektangebote aller Lehrerinnen und Lehrer der Hewenschule vorgestellt. In diesem Jahr konnten die älteren Schülerinnen und Schüler auswählen zwischen Arbeit mit Holz, Brettspiele, Tanzen, die Stadt Engen, Töpfern und gesunde Lebensführung. Die Jüngeren haben die Auswahl zwischen Kleinfeldtennis, Tanzen, Brettspiele und gesunde Lebensführung.

Alle durften zwei Projekte auswählen und werden dann in die klassenübergreifenden Projektgruppen eingeteilt. Die Kinder erfahren bereits vor Fasnet an welchem Projekt sie teilnehmen dürfen.

Dies klassenübergreifenden Projekte sind fester Teil des Schulprogramms der Hewenschule. Sie finden im Zeitraum vom 10.03. bis zu den Pfingstferien statt. Nach den Pfingstferien wird dann in den Projektgruppen eine Präsentation vorbereitet. Die Projektpräsentation für alle Klassen und die Eltern findet am 30.06. im Foyer der Hewenschule statt. Anschließend wird gemeinsam im Schulhof gegrillt.

23.02.17 Schmotzige Dunnschtig

23.02.17 Narro am Schmotzige Dunnschtig

Die Schülerinnen und Schüler der Hewenschule erlebten eine schöne Fasnetparty am Schmotzige Dunnschtig mit Polonaise, Fliegerlied, Reise nach Jerusalem und einer Kostümprämierung für das beste Kostüm.
Bei den Schülern gewann der Bauarbeiter Moritz den 3. Preis, der Leopard Vin den 2. Preis und das traditionelle Engener Hansele Jason den 1. Preis. Bei den Lehrkräften wurde das schlechteste Kostüm prämiert und da lag die Schulleiterin Frau Hennes als Kapitän im Kanu an einsamer Spitze. Mit viel tanzen und Humor ging der Vormittag schnell vorbei, aber das Warten auf die Narren steigerte die Spannung für die Kinder fast ins Unendliche. Endlich um viertel vor zehn ertönten die ersehnten Trommelschläge und der Fanfarenzug, die Hästräger mit Hansele und Hexen, die Stadtmusik und Teile des Narrenrates mit den Narreneltern kamen in das Foyer der Hewenschule, um die Schüler von ihren Lehrern zu befreien, oder war das eher umgekehrt?
So einfach kamen die Narren aber nicht davon, sie mussten ihre Fertigkeiten beim Limbo beweisen. Wer sich im Häs unter der Stange geschickt durch manövrierte wurde mit einem von der Klasse 6 bis 9 selbst genähten Hewenschulorden belohnt.

Katzebach Ahoi und Narri Narro

Hier nun die Bildergalerie mit Eindrücken vom Schmotzige Dunnschtig an der Hewenschule: