12.07.17 Instant Acts ganztägig für die Klassen 7 bis 9

Auch in diesem Jahrgab es wieder ein Workshopangebot mit vielen internationalen Künstlern aus Südamerika, Afrika und Europa. So erfuhren die teilnehmenden Jugendlichen die unmittelbare Begegnung mit dem Fremden über eine künstlerische Auseinandersetzung. Mit Workshops vormittags und einer Bühnenshow als Abschluss am Nachmittag wurde den Teilnehmern ein abwechslungsreiches Spektakel mit Akrobatik, Tanz und Livemusik geboten.

Die Show wurde umrahmt von einem Märchen, welches von den unterschiedlichen Programmpunkten der Künstler unterbrochen wurde. Bauchtanz, Ballartistik, Akrobatik, Gesang, Capoeira (aus Brasilien), afrikanisches Trommeln, Jonglage und Beatboxing wurden präsentiert und von der eigenen Künstlerband begleitet. Die Schülerinnen und Schüler feierten ihre Künstler, die sie morgens kennengelernt hatten, in der Show begeistert.

Die Schulsozialarbeiterin Frau Meister organisiert das Projekt jährlich. Dabei wird sie unterstützt von zwei Lehrkräften des Anne Frank Schulverbundes, Martin Langer und Carsten Wieland, die auch die Pausenverpflegung in der Mittagspause für die Schülerinnen und Schüler organisieren. Diesen dreien gebührt unser besonderer Dank. Das Projekt wird  gemeinsam von der Schulsozialarbeit, dem Anne Frank Schulverbund und der Hewenschule finanziert. Das Projekt ermöglicht  auch eine Begegnung der Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Schularten. Auch die Arbeitsstelle Kooperation unterstützt diese Begegnungsmaßnahme mit einem großzügigen Beitrag, wofür wir sehr dankbar sind.

Gemeinsam gegen Rassismus und Gewalt.

 

Hier der Link, für alle, die mehr wissen wollen:

instant acts – gegen gewalt und rassismus